Natur- und Reisefotografie - Michael Lohmann

 

Von Namibia nach Simbabwe     18.8 - 30.8.2019
Tiere und Landschaften Afrikas im Fokus




Eine farbenprächtige Natur und grandiose Begegnungen mit Afrikas Tierwelt und Landschaften zur besten Reisezeit erleben Sie auf dieser Fotoreise.


Vom Süden Namibias bis nach Simbabwe

Ausgesuchte Höhepunkte reihen sich aneinander, darunter das gigantische Dünenmeer von Sossusvlei und eine intensive Zeit im Etosha-Nationalpark, um eine Vielzahl der hier lebenden Tiere zu entdecken. Der landschaftlich reizvolle Caprivi-Streifen mit dem Mahango-Wildreservat, eine Bootsfahrt auf dem Kwando und als (be)rauschender Abschluss die Victoriafälle stehen ebenso auf dem Programm.


Das besondere Plus für Fotografen

Bei dieser Reise wird viel Wert darauf gelegt, dass jeder Teilnehmer genügend Zeit zum Fotografieren hat. Sie bleiben meist 2 Nächte in den einzelnen Camps. Die große Erfahrung der Reiseleitung vor Ort, ein perfekt ausgerüstetes Allradfahrzeug und die guten Kenntnisse des Fotoreiseleiters in Bezug auf optimales Fotolicht runden diese ausgefallene Fotoreise ab. Die stete Ansprechbarkeit des Fotoguides garantieren eine einzigartige Fotoreise mit Mehrwert!

 Unterwegs im Allradfahrzeug mit Fensterplatzgarantie
 Magisches Sossusvlei: Dünenmeer im Morgenlicht
 Reisetermin zur Trockenzeit unzählige Tiere an den Wasserlöchern
 Neue Sichtweisen durch Bootsfahrten auf Kavango und Chobe
 Unberührte Natur in den Geheimtipps Bwabwata-Nationalpark und Mamili-Nationalpark
 Individuelle Unterstützung bei der fotografischen Umsetzung, gemeinsame Bildbesprechungen


Tourroute, Tagesabläufe und alle weiteren Informationen: beim Veranstalter Diamir



 

Fotoreise Tansania    29.10. - 8.11.2019
Gnu- und Zebraherden auf der Wanderschaft



Serengeti Fotoreise zum Mara River Crossing

Diese außergewöhnliche Safari steht im Zeichen der großen Migration und bietet die Möglichkeit, eine ganze Woche lang herausragende Bilder in der Serengeti aufzunehmen.  Im Oktober und November kehren die Gnus auf ihrer immerwährenden Wanderung von der Masai Mara in die Serengeti zurück. Dies ist auch die Zeit, wenn die spektakulären Flussdurchquerungen am Mara-Fluss stattfinden. Für Wildnisfotografen ergeben sich wunderbare Möglichkeiten, den uralten Überlebenskampf zwischen Gnuherden, lauernden Krokodilen und hungrigen Löwen in einem der schönsten Tierparadiese Afrikas zu dokumentieren. Die speziell auf die Wünsche von Fotografen abgestimmte Route lässt ausreichend Zeit für Pirschfahrten und fotografische Streifzüge zu den besten Tageszeiten und Lichtverhältnissen.

 8 intensive Safaritage in der Serengeti für optimale Fotos
 In der Serengeti zur Zeit der großen Migration & spektakulären Flussdurchquerungen
 Fensterplatzgarantie und ausreichend Platz im Fahrzeug
 Übernachtung in komfortablen Lodges und im Safari Camp in der Serengeti




Tourenverlauf, Preis, Leistungen und weitere Infos beim Veranstalter: Diamir







Fotoreise Botswana  16. - 28.11.2019
Okavangodelta intensiv




Wo die Wassermassen aus dem angolanischen Hochland auf die Kalahariwüste treffen, liegt ein Safari-Paradies der Superlative: das Okavango-Delta. Unsere Fotosafari führt Sie mitten hinein in eine der schönsten Safari-Regionen der Welt. Das Fotografieren steht im Zentrum dieser Reise, die speziell auf die Bedürfnisse ambitionierter Naturfotografen abgestimmt wurde: Die Konzentration auf drei gezielt ausgewählte und traumhaft gelegene kleine Camps sowie eine intensive fotografische Betreuung stellen sicher, dass Sie sich bestmöglich auf die Umsetzung Ihrer Bildideen konzentrieren können.

Besondere Atmosphäre in privaten Konzessionen
Zwei der luxuriösen, naturnahen Camps liegen in Privatkonzessionen Safaris in diesen Gebieten sind der intensivste Weg, das Okavango-Delta zu erleben. In den Privatkonzessionen sind Off-road-Fahrten möglich; dadurch lassen sich die Fahrzeuge für Foto- und Videoaufnahmen perfekt positionieren. Tagsüber, aber auch bei Nachtpirschfahrten sind Sie in der Savanne, in den Auen und Wäldern unterwegs, um die sagenhaft vielfältige Tierwelt aufzuspüren, darunter Löwen und Leoparden, Geparden und Hyänen, Elefanten und Giraffen, Zebras und Gnus, Antilopen und viele weitere Arten. Aber auch in den abwechslungsreichen Landschaften und in zahllosen Details findet sich ein schier unerschöpflicher Motivreichtum.

Perspektivenwechsel
Völlig andere Perspektiven ergeben sich, wenn Sie die Gebiete von der Wasserseite her kennen lernen: Eine Fahrt im traditionellen Einbaum, dem Mokoro, begeistert durch ihre Lautlosigkeit und den herrlich tiefen Standpunkt; Ausflüge mit dem Doppeldecker-Motorboot garantieren ebenfalls spannende Perspektivwechsel. Und die Flugtransfers zwischen den Camps sind nicht nur atemberaubend aussichtsreich, sondern ebenfalls ein fotografischer Leckerbissen die Vogelperspektive liefert einen herrlichen Überblick über das Delta, seine verschlungenen Wasserwege und die prachtvollen Grüntöne. Mit etwas Glück entdecken Sie aus der Luft sogar wandernde oder grasende Tiere. Ihr Aufenthalt in der Kalahariwüste bildet dazu einen überaus spannenden Kontrapunkt und erinnert daran, dass Botswana eigentlich ein Wüstenland ist: Hier sind Tiere wie Oryxantilope, Springbock und Löffelhund zu Hause, und eine Vielzahl von Vogelarten lässt sich beobachten.

Die faszinierende Tierwelt im Fokus
In Linyanti, aber auch in der Kwando-Konzession bestehen ausgezeichnete Chancen, die vom Aussterben bedrohten Afrikanischen Wildhunde zu fotografieren die ungemein faszinierenden Tiere bei der Jagd oder ihrer ausgeprägten sozialen Interaktion zu beobachten, ist ein ganz besonderes Erlebnis. Die ebenso bunte wie facettenreiche Vogelwelt begeistert nicht nur Ornithologen; sie stellt auch Fotografen immer wieder vor Herausforderungen. Bei der individuellen fotografischen Betreuung durch Michael Lohmann lassen sich Tipps und Ideen sammeln, um zu noch besseren Bildern zu kommen und das Allerschönste ist: Sie können das neue Wissen auf Ihrer Fotosafari im Okavango-Delta sofort praktisch erproben.




 Botswana intensiv speziell für Fotografen
 Kleine Gruppe, großes Erlebnis: 4 11 Teilnehmer
 Luxuriöse Zelt-Camps in Privatkonzessionen
 Einsamkeit pur in der Kalahari-Wüste
 Traumhaft schöne Safari-Gebiete Kwando und Linyanti
 Afrikanische Wildhunde, Elefanten, Leoparden, Löwen
 Fotosafaris im Geländewagen, Mokoro und Motorboot
 Tipps und Tricks zur Naturfotografie
 Bildbesprechungen und individuelle Unterstützung
 Panoramaflüge übers Delta


Tourenverlauf, Preis, Leistungen und weitere Infos beim Veranstalter: Diamir





Fotoreise Myanmar (Burma)    9. - 25./29.1.2020
Yangon  -  Goldener Felsen - Pindaya - Inle See  - Bagan  -  Ngapali
Zwischen Tradition und Aufbruch im Land der goldenen Pagoden





Entdecken Sie ein Land mit einem Herz aus Gold: Nach jahrzehntelanger Isolation öffnet sich das sehr ursprüngliche Myanmar und lädt seine Gäste zum Staunen ein. Heimkehrende Reisende berichten mit leuchtenden Augen von freundlichen, offenen Menschen, von goldenen Pagoden und farbenfrohen Dörfern, von wunderschönen Landschaften, begeisternden Zeugnissen einer reichen Geschichte und magischen Lichtstimmungen.

Der Buddhismus prägt das Leben der Burmesen. Die Intensität, mit der die Religion hier den Alltag bestimmt, schafft eine ganz besondere Atmosphäre. Erkunden Sie Myanmars goldene Seele auf dieser außergewöhnlichen Fotoreise und halten Sie intensive Momente im Bild fest: den Glanz der Tempel, die roten Gewänder der Mönche, das Leuchten in den Gesichtern der Menschen Fotografische Streifzüge zur Zeit der besten Lichtverhältnisse bringen Ihnen nicht nur einzigartige Bilder von der berühmten Shwedagon-Pagode, vom Goldenen Felsen und der prächtigen Baukunst im ganzen Land ein, sondern auch besondere Aufnahmen von stillen Bootsfahrten, schwimmenden Gärten, der Arbeit der Handwerker und dem täglichen Leben in den kleinen Dörfern am Inle-See.

Diese Reise ist als 17-Tage-Variante oder mit Verlängerung in Mrauk U als 21-Tage-Variante buchbar.

.

Höhepunkte

-       Intensive Fotoreise durch Myanmar
-       Lichtoptimierte Tagesabläufe zur richtigen Zeit vor Ort
-       Kleine Gruppe: unterwegs mit Gleichgesinnten
-       Viel Zeit und Freiraum zum Fotografieren
-       Flexibles Reagieren auf spannende Licht- und Fotosituationen
-       Intensive fotografische Betreuung und regelmäßige Bildbesprechungen
-       Goldene Shwedagon-Pagode bei Sonnenauf- und Sonnenuntergang
-       Bootsausflüge auf dem Inle-See Einbeinruderer und schwimmende Gärten
-       Bagan: größtes buddhistisches Pagodenfeld der Welt
-       Ruhiger Abschluß am Traumstrand mit kristallklarem Wasser
-       Optionale Verlängerung: Sittwe und Mrauk U Wiege der burmesischen Kultur




Tourroute, Tagesabläufe und alle weiteren Informationen: beim Veranstalter Diamir



 

Von den Papageitauchern zu den Eisbergen
Fotoreise nach Island und Grönland    21.5. - 7.6.2020



Island die größte Vulkaninsel der Welt

Island ist ein Traumziel für alle, die Weite und Schönheit der nordischen Landschaft erleben möchten: nah am nördlichen Polarkreis gelegen, überraschend in der Vielfalt der Eindrücke, herausfordernd zwischen karger Monotonie und praller Fülle, beeindruckend in der Freundlichkeit seiner Bewohner. Hier ist die Erdkruste dünn, die Verschiebungen der Erdplatten in der Tiefe werden sichtbar auf der Oberfläche. Viel unberührte Natur erwartet den Besucher in all ihren Facetten: Küstenlandschaften mit Fjorden, weitläufige Schwemmlandgebiete (Sander), sattgrüne Weiden, Lavafelder, Seenplatten und rauschende Wasserfälle. Ziel in der ersten Hälfte dieser 16tägigen Fotoreise sind die Naturschönheiten im Westen und Nordwesten Islands: zu Beginn die geologisch noch sehr junge, lavageprägte Halbinsel Reykjanes, danach die mythenumrankte Halbinsel Snaefellsnes für Jules Verne der Einstieg zum Mittelpunkt der Erde, später am westlichsten Punkt Europas ein Besuch an einem der größten Vogelfelsen der Welt. Hier am Latrabjarg brüten an etwa 14 km langen und bis zu 400 m hohen Klippen Millionen Seevögel vor allem Papageitaucher, Lummen, Tordalken und Möwen. Manche Arten haben hier ihre weltweit größten Bestände. Auch die farbsatten und wasserumspülten Küstenstreifen des Nordwestens bieten mit Lagunen und feinsandigen Stränden zum Fotografieren Motive in großer Vielfalt.

Grönland Polare Welt im Wandel

Nach kurzem Flug von Reykjavik tauchen wir in Ostgrönland ein in die Welt der Arktis: eindrucksvolle Küstenberge mit zahlreichen Gletschern, nicht weit entfernt das grönländische Inlandseis, spektakuläre Eislandschaften mit kleinen und großen Eisbergen, optimales Licht zur Zeit der Mitternachtssonne leicht südlich des Polarkreises. In den wenigen Dörfern begegnet uns die Jägergesellschaft der Inuit, die sich im Umbruch befindet alte Traditionen werden teilweise noch gepflegt, aber auch hier sind inzwischen Internet und moderne Haarfrisuren angekommen.
Im Mittelpunkt der gesamten Reise stehen gleichermaßen Tier- wie auch Landschaftsfotografie und zwar in ihrem ganzen Spektrum zwischen Dokumentation und Abstraktion, zwischen reduziertem Minimalismus und geheimnisvoller Vielfalt. Der sich im Wasser spiegelnde Eisberg mit seinen ausgewaschenen Höhlen, die Robbe auf der Eisscholle, der kalbende Gletscher, das Dorfleben in Grönland, die aufgeregte Küstenseeschwalbe in der Luft, der am Klippenrand ausruhende Papageitaucher, die Basaltformationen an der Küste sie alle können Motiv unserer Fotografie werden. An den besuchten Orten ist genügend Zeit vorhanden, ihren Reiz und ihre Vielfalt wirklich aufnehmen zu können und fotografisch umzusetzen in Bilder, die unter die Haut gehen. Immer auf das nordische Licht achtend werden wir manche Plätze konzentriert in den frühen Morgen- bzw  späten Nachmittags-/Abendstunden, vielleicht sogar während der Nacht aufsuchen. Da sich in diesen nordischen Regionen die Wetterverhältnisse sehr kurzfristig ändern können, halten wir uns offen für spontane Veränderungen.


Schwerpunkte der Reise:

 Fjord- und Küstenlandschaften im Westen und Nordwesten Islands: Snaefellsnes, Breidafjördur, Raudasandur
 Besuch der Vogelfelsen während der Brutzeit: Anarstapi, Latrabjarg
 Papageitaucher, Dickschnabel- und Trottellummen, Tordalken, Dreizehenmöwen, Lachmöwen, Skuas, Austernfischer, Krähenscharben, Uferschnepfen, Rotschenkel, Goldregenpfeifer, Regenbrachvögel, Odinshühnchen, mit Glück Eis- und Sterntaucher, Sumpfohreule sowie zahlreiche Arten mehr
 5 Tage Aufenthalt in Tasiilaq, dem Hauptort an der ostgrönländischen Küste (3500 Einwohner),  Ortsbesichtigung, 2 Tagesfahrten in der Fjordwelt, viele Eisberge, mit Glück Begegnungen mit   Robben und Walen
 optionale Möglichkeiten am letzten Tag in Reykjavik:  Goldenes Dreieck, Besuch in einem Vulkan, Rundflug zur Luftbildfotografie

Alle weiteren Informationen:   später